Immanuel Kant

Datum
6. Juni 2024 - 13. Oktober 2024
Ort
Lüneburg
ec6fad32-5d1c-46ed-aebc-f26b298e4fb0
Immanuel Kant, der große Philosoph der Aufklärung

Emanuel Kant, der sich später Immanuel nannte, wurde am 22.4.1724 in Königsberg geboren und wird mit 6 Jahren in der „Vorstädtischen St. Georg Hospitalschule“ eingeschult (bereits seit 1717 gab es in Königsberg eine Schulpflicht), besuchte im Alter von 8-16 Jahren das Gymnasium „Collegium Fridericianum“ und wechselt dann bereits mit 16 Jahren an die berühmte Königsberger Universität „Albertina“.

Dort studiert er Mathematik, Rhetorik, Naturwissenschaften und seine Königsdisziplin Philosophie, sowie für ein Semester auch Theologie. Nach seiner Magisterarbeit fristet er zunächst ein Leben als schlecht bezahlter Hauslehrer.

Mit 31 Jahren promoviert Kant und habilitierte im selben Jahr. Nach zunächst zwei erfolglosen Bewerbungen in Königsberg und drei von ihm abgelehnte Anfragen anderer Hochschulen hatte erhielt mit er 46 Jahren einen Philosophie-Lehrstuhl an der Universität zu Königsberg, den er bis zu seinem Lebensende ausführte.

Immanuel Kant war nicht immer der „knochentrockene“ Gelehrte. Als junger Mann unterrichtete er auch russische Offiziere, deren französische Lebensart er schätzte und sogar übernahm sogar den französischen Kleidungsstil. Sein beachtlicher Erfolg beim Kartenspiel im Offizierskasino brachte ihm ein gutes Zubrot zu den mageren Einkünften als Hauslehrer. In dieser Zeit führte er ein durchaus geselliges und unterhaltsames Leben, was sich in seinen späteren Tischgesellschaften widerspiegelte.

Anlässlich des 300. Geburtstags widmet das Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg dem großen Philosophen der Aufklärung bis 13.10.2024 eine Sonderausstellung.

Zu sehen sind einzigartige, zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Originalobjekte: Haare von Kant, sein Spazierstock, zahlreiche Ölgemälde, das „Kant-Glas“ mit persönlichen Gravuren und vieles mehr, Kurioses wie Erhellendes.                                        

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Person Kants, nicht seine Philosophie. Wie wurde aus dem Handwerkersohn ein Gelehrter? – Warum spielte Kant Billard? – Wer waren seine Freunde?

de4a434b-e5d0-4475-add6-cac622a1b0f0

Fast sein gesamtes Leben verbrachte Immanuel Kant in seiner Heimatstadt Königsberg. Virtual Reality-Stationen lassen das historische Königsberg aus der Zeit Kants in 3D wieder auferstehen und bieten spielerische Zugänge zu seinen Ideen.

Geboten wird auch eine Vorschau auf die entstehende Kant-Dauerausstellung im Ostpreußischen Landesmuseum: Wie bringt man Kants Philosophie ins Museum? – Welche seiner Ansätze sind heute besonders relevant? – Welche sind kritikwürdig?

https://www.ostpreussisches-landesmuseum.de/ausstellungen/sonderausstellungen/kant-300-ein-leben-ins-konigsberg/

Weiter Jahrestreffen 2024 in der Heide

Kreisgemeinschaft Angerapp (Darkehmen) in der Landsmannschaft Ostpreußen e. V.

Patenkreis der Kreisstadt Mettmann

Weitere Links:

Kontakt:

Kreisgemeinschaft Angerapp
Helmut Funder
Birkenweg 48
22926 Ahrensburg

Kreisgemeinschaft Angerapp © 2023. Alle Rechte vorbehalten